Menu Close

Presseberichte und Links zum Thema

Was haben die Medien berichtet?
Unsere Übersicht der Presseberichte und Links zum Thema:

Hintergrund: Am 16.02.2021 hat die HOWOGE den 300 Mietern der direkt betroffenen Wohnungen mittels „Einwurfzettel“ mitgeteilt, dass der Innenhof bebaut werden und ein Neubaublock mit 50 Wohnungen entstehen soll. Bereits am 22.03.2021 wurden 55 Bäume gefällt und alte, stolze Hecken vernichtet, ohne dass eine Baugenehmigung vorgelegen hat. Die nachfolgende Aufstellung zeigt in chronologischer Folge Presseberichte und Links zum Thema

HOWOGE – Vorbildfunktion vergessen

01.04.2021 – Berliner Mieterverein / MieterMagazin
„Die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften wollen bei Bauprojekten eine Vorbildfunktion für eine umfassende Beteiligung übernehmen.“ So heißt es in den 2018 beschlossenen „Leitlinien für Partizipation im Wohnungsbau“. Bei einer geplanten Nachverdichtung der Howoge ist es damit aber nicht weit her.
https://www.berliner-mieterverein.de/magazin/online/mm0421/landeseigene-howoge-vergisst-vorbildfunktion-und-faellt-baeume-ohne-buergerbeteiligung-042113a.htm

Bauantrag unterzeichnet: Anwohner wütend auf Baustadtrat

22.03.2021 – Berliner Morgenpost
Bauantrag für 50 neue Wohnungen in der Atzpodienstraße ist unterschrieben – Unmut bei den Anwohnern wächst. – Buhrufe, Pfiffe und Lügen-Bezichtigungen – die Stimmung, die Baustadtrat Kevin Hönicke (SPD) in der Atzpodienstraße am Samstagvormittag entgegenschlug, war aufgeheizt.
https://www.morgenpost.de/bezirke/lichtenberg/article231862725/Bauantrag-unterzeichnet-Anwohner-wuetend-auf-Baustadtrat.html

Bauvorhaben Atzpodienstraße 24 – 25A

10.03.2021 – Webseite HOWOGE
So, wie die HOWOGE die Anwohner über die Absicht, den Innenhof mittels Blockrandbebauung zu vernichten, verheimlicht hat, so ist das Bauprojekt schon jetzt auf der Webseite der HOWOGE zu finden.
https://www.howoge.de/wohnungsbau/neubauprojekte/atzpodienstrasse-24-25a.html

Rubrik „LEUTE“ – Atzpodienstraße soll nachverdichtet werden

09.03.2021 – Tagesspiegel Newsletter
Rubrik „LEUTE“ – Atzpodienstraße soll nachverdichtet werden
Der Redakteur Robert Klages berichtet über die Nachverdichtung und gibt Aussagen der Politik (Herr Hönicke (SPD)) und seinen Kommentar dazu wieder.
https://nl.tagesspiegel.de/form.action?agnCI=992&agnFN=fullview&agnUID=D.B.CuB2.UYH.B3Jht.A.U8U4bbMLjFdQACoxti9VUFIyjLAZnt78CyHpyJZ3xfvDLOc3Rm_m1wb2W5FmWjE2KN8FarB-xQqOwD5ed49TIA&utm_source=leute-lichtenberg

Nachverdichtung von Innenhöfen entsetzt Anwohner

04.03.2021 – Berliner Abendblatt
Im Lichtenberger Nibelungenviertel sollen in den kommenden Jahren insgesamt 134 Wohnungen in den Innenhöfen errichtet werden. Gegen diese Bebauungspläne wenden sich sogar Politiker, die in den Koalitionen auf Landes- und Bezirksebene mitentscheiden.
https://abendblatt-berlin.de/2021/03/03/berlin-lichtenberg-kurzer-prozess-statt-bauverzoegerung/

Streit um Bebauung von Berliner Innenhof –
„Ich will die nächsten Jahre nicht nur auf Beton schauen“

04.03.2021 – Der Tagesspiegel
Nachverdichtung in Berlin-Lichtenberg: Auf einem kleinen Innenhof sollen 50 Wohnungen entstehen. Anwohner:innen sind wütend – die Politik ringt um Lösungen.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/streit-um-bebauung-von-berliner-innenhof-ich-will-die-naechsten-jahre-nicht-nur-auf-beton-schauen/26977080.html

265 Unterschriften an Bezirksstadtrat Kevin Hönicke (SPD)

01.03.2021 – Rathaus Berlin-Lichtenberg (persönliche Übergabe)
Das ist der Mann, der für die Unterzeichnung des Bauantrags und damit für die Baugenehmigung verantwortlich ist. Ihm wurden Unterschriften der Anwohner des Innenhofes aus der Atzpodienstraße / Gotlindestraße / Schottstraße übergeben. Eine Kopie der Liste erhielt der Bezirksbürgermeister Michael Grunst (DIE LINKE)
Der nachfolgende Link führt zur Seite von Hr. Hönicke, aus der seine Kontaktdaten ersichtlich sind:
https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/politik-und-verwaltung/bezirksamt/artikel.917712.php

Mangelhafte Kommunikation von Baustadtrat Hönicke ist empörend

24.02.2021 – Facebook – Sebastian Schlüsselburg (DIE LINKE)
Es ist empörend, dass der zuständige Baustadtrat Hönicke (SPD) es unterlassen hat, die Anwohnerinnen und Anwohner rechtzeitig zu informieren und einzubeziehen. Nicht umsonst ist bei ihm auch die Stelle Bürgerbeteiligung bei Bauvorhaben angesiedelt. Sich hinterher in der Abendschau zerknirscht zu zeigen reicht nicht.
https://www.facebook.com/sebastian.schluesselburg/posts/4061673740550326

16 Bäume und ein Spielplatz müssen Fünfgeschosser weichen

24.02.2021 – Berliner Morgenpost
Unter Protest wurden Bäume und ein Spielplatz an der Atzpodienstraße für einen Howoge-Neubau plattgemacht.
https://www.morgenpost.de/bezirke/lichtenberg/article231650461/16-Baeume-und-ein-Spielplatz-muessen-Fuenfgeschosser-weichen.html

Anwohner werden von Baumaßnahmen überrumpelt

23.02.2021 – RBB24 (online)
In 2:10 Minuten wird das „Kettensägenmassaker“ dokumentiert. Die plötzliche Fällung der Bäume ohne Vorwarnung, und die Wut der Bürger und Anwohner zum Verlust grünen Innenhofes. Den Mietern wird ihr Zuhause genommen.
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/av12/video-berin-lichtenberg-anwohner-atzpodienstrae-baumanahmen-ueberrumpelt.html

Anwohner protestieren gegen Baumfällungen für Baumaßnahmen

22.02.2021 – RBB Abendschau
Ein Kurzbericht in der Abendschau zeigt unseren Protest gegen die nur 6 Tage zuvor angekündigten Baumaßnahmen durch die HOWOGE. Am 16.02.2021 wurde ein A4-Zettel in die Briefkästen geworfen, der auf die Bebauung des Innenhofes hinweist. Bereits am 22.02.2021 wurden 55 Bäume gefällt, 16 davon mit über 80 cm Stammumfang und damit genehmigungspflichtig.
https://www.rbb-online.de/abendschau/videos/20210222_1930/nachrichten-abendschau-zwei.html?fbclid=IwAR0iQ1A3bg_UrUlFkK0sOeaQ-gCjpKQzvjnY9UI7Hh3-Oq5XVfXiMxdQ4tU
Der Bericht ist durfte vertraglicher Basis nicht unbegrenzt angeboten werden und ist gelöscht.

Vorhaben im Ausschuss für ökologische Stadtentwicklung vorgestellt

08.02.2021 – Berliner Woche
Im Bezirk sind zahlreiche Wohnhäuser geplant…. – darin wird auch der Bau von zwei Mehrfamilienhäusern als Nachverdichtung im grünen Innenhof der Gotlindestraße 67 angekündigt.
https://www.berliner-woche.de/bezirk-lichtenberg/c-bauen/vorhaben-im-ausschuss-fuer-oekologische-stadtentwicklung-vorgestellt_a300518

Aktuelle Bau- und Planungsvorhaben in Lichtenberg / Pressemitteilung vom 03.11.2020

03.11.2020 – Bezirksamt – Lichtenberg von Berlin
In der Sitzung des Ausschusses Ökologische Stadtentwicklung und Mieterschutz der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg am Donnerstag, 5. November 2020, informiert das Bezirksamt Ausschuss über folgende, neu eingegangene Bau- und Planungsvorhaben in Lichtenberg. Die Vorhaben werden vorgestellt und mit den Bezirksverordneten diskutiert.
Atzpodienstraße 22 – Lichtenberg – Errichtung eines Wohngebäudes – Anzahl / Wohnungen 50
https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/aktuelles/pressemitteilungen/2020/pressemitteilung.1012282.php

Mit diesem Datum endete die Ausschreibung für den
Bau des Projektes Atzpodienstr. zw. 24 und 25A

28.10.2019 – Ausschreibungen Deutschland
„Anzubieten ist die gesamte Planung in allen betroffenen Leistungsbildern einschließlich aller Gutachter- und Sachverständigenleistungen und die Herbeiführung aller notwendigen Genehmigungen sowie die schlüssel- und bezugsfertige Errichtung der Wohngebäude.“ … „Auf dem ca. 17 700 m2 großen Grundstück sollen ca. 59 Wohnungen mit einer Wohnfläche von ca. 3 700 m2 entstehen.“
https://ausschreibungen-deutschland.de/582211_Generaluebernehmer_NachverdichtungReferenznummer_der_Bekanntmachung_VG-121-19_2019_Berlin?fbclid=IwAR0_jbHKgsWY7o2B4atBtcoTuo-4boWA1OedxQKd3l8uSxzwDZoN3cB5jjE

Erklärfilm der HOWOGE zum Bürgerbeteiligungsverfahren

13.10.2016 – YouTube (Kanal der HOWOGE)
Ein Beispiel, wie die HOWOGE (angeblich) die Bürger in die Projektplanung einbindet. Als Image-Film sehr schön, nur glauben darf man es nicht. Das zumindest haben die Bürger hier erfahren müssen.
https://www.youtube.com/watch?v=EA0msqsAMZI

Die HOWOGE als Vermieter der Wohnungen in der dem Hof anliegenden Schottstraße, Gotlindestraße und Atzpodienstraße hat bis zuletzt gegenüber besorgten Mietern telefonisch einen Neubau im Hof geleugnet. Mit dem Protest gegen das Bauvorhaben entstand diese Bürgerinitiative.
Mehr Informationen über und finden Sie HIER.