Menü Schließen

Keine Nachverdichtung – An der Gotlindestraße 67 darf nicht gebaut werden

Am heutigen Tag (16.09.2021), teilte Stadtentwicklungsstadtrat Kevin Hönicke (SPD) in der Sitzung der BVV mit, dass er den Bauantrag der HOWOGE zum Bauvorhaben Gotlindestraße 67  abgelehnt hat. Eine Genehmigung nach §34 des Baugesetzbuches konnte dafür nicht erteilt werden, weil sich das Vorhaben nicht in die Umgebung und bestehenden Strukturen einfügt.

Damit hatten wir als Verein „Bürgerinitiative auf dem Lichtenberg e.V.“ einen ersten Erfolg mit unserem Einsatz für die Anwohner*innen des betroffenen Innenhofes. .

Unter Anderem hatten wir uns am 21.08.2021 mit den vom Bauprojekt direkt betroffenen Anwohner*innen zu einer Informationveranstaltung getroffen, um über die rechtlichen Rahmenbedingungen zum geplanten Bauvorhaben und politische Situation zu informieren.

Ausserdem haben wir die Anwohner*innen über ihre Möglichkeiten, etwas gegen diese unzumutbare Nachverdichtung zu unternehmen, aufgeklärt.

Zu der am 25.08.2021 von der HOWOGE durchgeführten Informationsveranstaltung im Nachbarschaftshaus ORANGERIE – Kiezspinne FAS e.V. waren wir als Verein „Bürgerinitiative auf dem Lichtenberg e.V.“ als Interessenvertretung der Anwohner*innen im Nibelungenviertel eingeladen.
Auch hier haben wir noch einmal darauf hingewiesen, dass wir das Bauprojekt in der geplanten Lage auf dem bisher grünen Innenhof ablehnen.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.